Alte Parkausweise für Behinderte müssen erneuert werden

Bei den Behindertenparkausweisen gibt es EU-weit eine grundlegende Änderung: Ab 1. Januar 2011 sind die bisherigen, blauen Parkausweise für die Nutzung von Behindertenparkplätzen generell nicht mehr gültig, auch wenn sie mit einem späteren Ablaufdatum ausgestellt wurden. Darauf weist Frank Schäfer, Behindertenbeauftragter des Landkreises Darmstadt-Dieburg, nun hin.

„Es gelten dann nur noch die europäischen Behinderten-Parkausweise aus Plastik, die auf der Rückseite mit einem Foto versehen sind“, erklärt Schäfer. Viele besäßen diesen europäischen Ausweis schon, weil der Bundesverkehrsminister bereits 2001 entsprechende Vorgaben aus Brüssel angeordnet hatte. Wer aber noch die alte Parkerlaubnis habe, sollte sich baldmöglichst beim Straßenverkehrsamt seiner Gemeindeverwaltung einen neuen ausstellen lassen, rät der Behindertenbeauftragte.

Einen Parkausweis für die Nutzung von Behindertenparkplätzen erhalten nach wie vor diejenigen, die einen Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen AG (dies steht für „außergewöhnlich in der Mobilität eingeschränkt“) oder BL (für blind) besitzen. Für Kinder unter 16 Jahren ist nach Auskunft von Schäfer ein Foto nicht zwingend erforderlich, der Ausweis könne dann aber nicht im Ausland eingesetzt werden.

Welche Parkregelungen für Behinderte im europäischen Ausland gelten, darüber informiert eine kleine Broschüre, die mit dem neuen Behinderten-Parkausweis ausgehändigt wird.

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: